Blitzblatt

27. 11. 2019:

Gerade war ich im Regen spazieren, und plötzlich stelle ich fest, dass die Laubdecke auf dem nassen Asphalt wie eine spiegelglatte Eisfläche jeden Schritt von mir zu einem gefährlichen Unterfangen macht. Aber wieso ist es eigentlich, dass wir alle von Blitzeis und Starkregen hören, aber niemand eine Unwetterwarnung ausspricht wegen Blitzblatt und Starklaub?


Anscheinbar bin ich zuvertraulich

20. 10. 2019:

Letztens habe ich die Nachrichten geschaut, und da sagt doch der Sprecher „… anscheinbar wurde der Waffenstillstand nicht eingehalten.“ Ich kann nur sagen, Chapeau! Statt sich den jahrelangen Belehrungen und unverbesserlichen Kritikern auszusetzen, wann etwas denn nun als anscheinend oder scheinbar bezeichnet werden sollte, hat er es einfach mal allen recht gemacht. Finde ich absolut großartig. Wenn wir da so weitermachen, dann bin ich ganz zuvertraulich, dass wir bald viele Bestreitereien zu den Akten stecken können.


Wöchentliche Übung für Umweltverschmutzung

07. 10. 2019:

Ich schaue ja besonders gerne Sportsendungen, weil diese eine wahre Fundgrube der Bon Mots sind. Wenn dem Fussballer der Schädel im Nacken steckt, oder der Speerwerfer bemerkt, dass, wenn da ein technischer Fehler drin ist, es wirklich nicht leicht ist, diesen im nächsten Wurf umzusetzen, geht mir gleich das Herz auf. Fast so schön wie die auf Schiffen übliche wöchentliche Übung für Umweltverschmutzung.


Ich wünsche mir, dass wir diskursiver werden

24. 09. 2019:

Heute morgen hab ich Nachrichten gehört und da sagt doch die eine von den Grünen "... ich wünsche mir, dass wir diskursiver werden".
Da hab ich nur kurz gezuckt und mich gefragt, ob sie das Wort diskursiv benutzt, weil sie weiss, was das heisst, oder einfach nur so. Ich bin da mittlerweile so misstrauisch geworden - hier reflektiert ja seit neuestem auch jeder hoch-euphorisiert, bevor er was artikuliert - dass ich erst mal nachgeschaut habe, ob diskursiv wirklich eine von Diskurs abgeleitete und im Deutschen benutzte Vokabel ist. Sagen wir mal so: Es gibt das Wort. Wenn ich das mal übersetze, wünscht sich die Dame, dass die Grünen in ausführlichen Diskussionen und Erörterungen methodisch vorgehender werden. Eigentlich gar nicht so schlecht. Ach so, nee - gar nicht so inferior meinte ich natürlich.


Da oben funkeln die Sterne

14. 09. 2019:

Letztens habe ich mir die Wettervorhersage angeschaut, und da sagt der doch "... wir werden also klare Nächte haben und oben die Sterne funkeln sehen."
Da hab ich so bei mir gedacht: Da oben funkeln die Sterne, und unten funkeln wir, war das nicht auch ein Lied? Und überhaupt, funkeln? Irgendwie klingt funkeln ja auch nicht wirklich nach Sternen. Ich meine, wenn man so sagt wie Hör mal auf, an mir rumzufunkeln. Oder, Die haben da einmal alles abgefunkelt und danach hat nix mehr funktioniert. Aber ist doch auch ein romantisches Wort, oder? Ist ja kein Zufall, dass es sich im Dunkeln am besten Funkeln lässt.